Netzanschluss und technische Anforderungen

Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Merkblatt mit Informationen für Bauherren, Anschlussnehmer, Bauuunternehmer und Architekten über die Herstellung der Hausanschlüsse für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme

Allgemeine Bedingungen für Netzanschluss und Anschlussnutzung

Die Stadtwerke Springe GmbH wendet grundsätzlich die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) und die Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV) an. Des Weiteren finden die Ergänzenden Bedingungen Strom der Stadtwerke Springe GmbH Verwendung. Sie regeln z.B. die Höhe des Baukostenzuschusses (BKZ), der zuzüglich zu den Netzanschlusskosten berechnet wird und je nach Baugebiet und Anschlussleistung unterschiedlich hoch sein kann.

Die Stadtwerke Springe GmbH ist Ihr kompetenter Partner für den Anschluss oder die Änderung des Anschlusses an das Stromverteilnetz in Springe.

Die NAV regelt die allgemeinen Bedingungen, zu denen der Netzbetreiber Letztverbraucher (Kunden) an sein Niederspannungsnetz anzuschließen hat.  Sie gilt nicht für den Netzanschluss von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien.

Anschlussnehmer ist jeder Eigentümer oder Erbbauberechtigte eines Grundstückes oder Gebäudes. Anschlussnutzer ist jeder Letztverbraucher, der einen Anschluss zur Entnahme von Energie nutzt.

Anschluss von Eigenerzeugungsanlagen

Für Ihre Fragen zum Anschluss von Eigenerzeugungsanlagen stehen Ihnen unsere technischen Kundenberater gern zur Verfügung.